52. Bundeskönigsball des Oldenburger Schützenbundes

Knapp 900 Schützinnen und Schützen aus dem gesamten Bezirk des Oldenburger Schützenbundes e.V. (OSB) feierten am Samstag, 20.10.2019 einen fantastischen Ball in der Kongresshalle der Weser-Ems Hallen. Bereits zum 52. Male fand der Bundeskönigsball statt und jedes Jahr aufs Neue fiebern ihm die Schützinnen und Schützen entgegen.

OSB Präsident Peter Wiechmann freute sich in seiner Begrüßung über diesen enormen Zuspruch. Er dankte im Namen des Präsidiums allen Gästen, die mit ihrer Teilnahme dieses hervorragende Ergebnis ermöglicht haben und damit wieder eine vorbildliche Präsentation des Schützenwesens im Oldenburger Land ermöglicht haben. Besonders begrüßte er neben den Schützinnen und Schützen vor allem das amtierende Bundeskönigshaus des Oldenburger Schützenbundes, sowie die Landeskönigin (NWDSB) Ann-Kathrin Ochtrop. Außerdem dankte er dem Team um OSB-Vizepräsidentin Marion Siemer für die gelungene Organisation der Veranstaltung und die ansprechende Dekoration der Festhalle.

Als Ehrengäste konnte er den Ehrenpräsidenten des OSB, Josef Rolfes sowie die Ehrenmitglieder Edith Cording, Maria Vogelsang, Silke Zicht und Egon Schwarting begüßen.

Aus dem Nachbarbezirk begrüßte er Torsten Sulenski, Präsident des Schützenverbandes Bremerhaven Wesermündung, und seine Ehefrau.

Nach dem Einmarsch und der Vorstellung anwesender Vereins-Majestäten erhielten diese von den Präsidiumsmitgliedern Erinnerungspräsente und die Königsnadel des OSB überreicht. Danach eröffneten die Noch-Bundes-Majestäten den Ball mit dem Tanz des Bundeskönigshauses.

Bevor es zum Höhepunkt des Abends ging, wurden noch die Vereine mit der stärksten Beteiligung des Abends geehrt. Der SV Gehlenberg trat mit 58 Schützinnen und Schützen an, war somit stärkster Verein. Der SV Brettorf, mit traditionell großer Anzahl vertreten, stellten 48 Personen, Platz drei belegte der SV Wiefelstede, der mit 45 Schützinnen und Schützen angereist war.

 

Rund 441 Schützinnen und Schützen waren im Vorfeld angetreten, um die Bundeskönigswürde 2019 zu erlangen. Spannender Höhepunkt des Ballabends war die Proklamation der besten Schützinnen und Schützen sowie des neuen Bundeskönigshauses, moderiert von Martin Oltmann. Um die Spannung für das erwartungsvolle Publikum möglichst lange aufrecht zu erhalten, wurden zunächst nur die Plätze 4 – 10 für alle Teilnehmer bekannt gegeben. Erst nach einem weiteren Tanz stellte Oltmann die neuen Würdenträger vor und betonte die tollen Ergebnisse, die in allen Klassen erzielt wurden.

Das neue OSB-Bundeskönigshaus stellt sich auf wie folgt:

König Bernd Kuper jun. SV Neuscharrel (Teiler 2,2)

  1. Ritter Franz Rump SV Gem. Lindern (4,1)
  2. Ritter Bernd Kieler SV Jeddeloh I (7,1)

Damenkönigin Döthe Schultz-Behrens SV Sandkrug (2,8)              

  1. Hofdame Brigitta Willen SSV Angelbeck (14,0)
  2. Hofdame Insa Helms SV Reitland (15,8)

Jugendkönigin Samira Mense SGi Barßel (7,2)                         

  1. Jugendhofdame Josephine Brumund (11,1)
  2. Jugendhofdame Madlene Renken SV Dötlingen (19,

Jugendkönig Luca Petelka SV Metjendorf  (16,4)

  1. Jugendritter Tom Kruse SV Klein-Scharrel (21,2)
  2. Jugendritter Marek Opel SV Ocholt-Howiek (26,9)

Unter großem Jubel wurden die neuen Würdenträger begrüßt. Als Insignien der zukünftigen Regentschaft überreichte Präsident Peter Wiechmann, unterstützt von seinen Präsidiumskollegen, die Königsketten, Orden und Anstecker sowie Rosen für alle und Blumensträuße für die Damen.

Nach dem Ehrentanz des neuen Bundeskönigshauses startete zu den Klängen der Band „Sunset Four and a Half“ eine rauschende Ballnacht bis weit in die Nacht hinein.

Aktuelle Stellungnahme des DSB zur Änderung des Waffenrechts

11.10.2019 13:00

Im Zuge der anstehenden Änderung des Waffenrechts, die durch die zwingende Umsetzung der EU-Feuerwaffenrichtlinie in nationales Recht nötig geworden ist, hat sich zuletzt der Bundesrat mit dem neuen Gesetzentwurf (3. WaffRÄndG)beschäftigt. Auf Basis des vorher bereits bekannten Kabinettsentwurfs hat der Bundesrat leider weitere Verschärfungen der Neuregelungen beschlossen.

Die vorgeschlagenen Änderungen des Bundesrats (Bundesratsdrucksache 363/19 (B)) fließen nun in das weitere parlamentarische Gesetzgebungsverfahren ein. Dazu wird in der kommenden Woche (Dienstag, 17.10.2019) der neue Gesetzentwurf in erster Lesung im Bundestag behandelt. Es wird erwartet, dass der Gesetzentwurf dann direkt an die relevanten Ausschüsse des Bundestags zur Behandlung verwiesen wird, in denen er dann evtl. bereits in der Folgewoche auf der Agenda stehen wird.

Der Deutsche Schützenbund hat diese neuen Entwicklungen zum Anlass genommen, eine aktuelle Stellungnahme zu den geplanten Änderungen des Waffenrechts zu erarbeiten und damit die politischen Entscheidungsträger auf Bundesebene auf den dringenden Handlungsbedarf hinzuweisen. Die Stellungnahme finden Sie hier. In der Stellungnahme sind noch einmal die aus Sicht des Deutschen Schützenbundes zentralen Kritikpunkte an der Gesetzesänderung wiedergegeben, die zu einem erheblichen bürokratischen und damit auch finanziellen Mehraufwand führen, dabei deutlich über die geforderte 1:1-Umsetzung der EU-Feuerwaffenrichtlinie hinausgehen, und damit eine tiefe Unzufriedenheit bei den betroffenen Verbänden und ihren Mitgliedern auslösen.

Der Deutsche Schützenbund wird sich deshalb weiter mit Nachdruck direkt bei den politischen Entscheidern für die berechtigten Interessen seiner Mitglieder als Legalwaffenbesitzer, vor allem aber auch als ehrenamtlich und sozial engagierte Mitglieder unserer Gesellschaft, einsetzen. Dazu standen und stehen weiterhin viele Gespräche im politischen Berlin auf der Tagesordnung, um in engem Schulterschluss mit den weiteren betroffenen Sport-, Jagd-, Sammler-Verbänden für unsere Interessen zu sensibilisieren, unsere Positionierung zum aktuellen Gesetzentwurf zu verbreiten und damit möglichst weitere Erschwernisse bei der Ausübung unseres Sports abzuwenden.

Anhänge

Transparentregister

LIGA erfolgreich gestartet

Die Bezirks(ober)liga startete heute erfolgreich in die neue Saison 2019/2020. Begonnen haben die LG-Schützinnen und -Schützen.

In der Bezirksoberliga scheint es dieses Jahr enger zu werden. Es gab ausschließlich 3:2 Ergebnisse.

Und das ringmäßig höchste Match musste durch ein Stechen in der ersten Paarung entschieden werden.

In der Bezirksliga führt in der Gruppe 1 Wiefelstede II mit einem 4:1 Erfolg und in der Gruppe 2 die Südvereine Langwege und Holdorf mit 5:0 Kantersiegen.

(Detlef Otten, Referent LIGA)

Der Schießsportleiter-Lehrgang in Rüstringen ist ausgebucht!

(Stand: 04.10.2019, 11:10 Uhr)